POLLER MAIGELOOG

Maifischbesatz 2015 in Poll, siehe Maifisch, Maifischbesatz 2015

 

 

 

 

WM-Frauen verschulden Zacheies-Diebstahl

Poller Mai-Zacheies gestohlen

 Der Zacheies, historisch-traditionelle Symbolfigur des Poller Maispills, wurde nach dem Abhängen durch das Poller Maigeloog vom Alt-Poller Wirtshaus am  Sonntag, 26.06.2011 von unbekannten Tätern während des WM-Spiels der deutschen Frauennationalmannschaft gestohlen und somit konnte das offizielle Ertränken im Rhein nicht stattfinden. Das Spiel zog die Mitglieder des Poller Maigeloogs so in den Bann, dass sie nicht mehr auf die Puppe achteten. Während die anwesenden Frauen Andrea Breitfelder und Edelgard Wilbertz nebst Wirtsfrau Svenja Gülden den Verlust des Zacheies beklagten, ertränkten Hans Burgwinkel, Andreas Breitfelder und der Inhaber des Wirtshauses Andreas Hertel ihren Kummer in Alkohol. Der Schmerz wurde allerdings gelindert durch den Fussballsieg der deutschen Frauen.

 Die Strohpuppe ist wahrscheinlich germanischen Ursprungs und ein Symbol für Freuden und Feste. Über Dorffeste gelangte sie auf Kirmesse und Schützenfeste und später auch in den Karneval. Im rheinischen Raum stellt sie einen Sündenbock dar, auf den meist nach Feiern und Festen alle Schuld, Fehlverhalten und alles Unangenehme geschoben werden kann. In der Bibel wurde ein Sündenbock in den Wald gejagt, in anderen Ländern wurde die Puppe verbrannt – oft auch als Reminiszenz an die „Verbrennung des Winters“. Im Kölner Raum wurde der Zacheies – „Nubbel“ ist eine eher moderne Bezeichnung – oft in den Rhein geworfen, bis dass sich die Fischer massiv über Strohpuppen in ihren Netzen beklagten. Daher wurde er dann später verbrannt oder vergraben.

Auch im letzten Jahr sollte der Zacheies am Ende des Poller Maispills nach dem offiziellen Maifischbesatz 2010, der in Poll stattfand, in den Rhein geworfen werden. Aber dann rettete ihn der bei der Feier anwesende nordrheinwestfälische Umweltminister Eckhard Uhlenberg am 16. Juni 2010 vor dem gewaltsamen Ertränken im Rhein. Dennoch wurde er in diesem Jahr auf wundersame Weise Ende April von einem der beiden Poller Maifischer Heinz Steinfeld und Gustav Nostitz, wieder aus dem Rhein gefischt. Er wurde zunächst im Maiumzug zum Maifest auf dem Markplatz gebracht und anschließend wurde er an der Fassade des historischen Alt Poller Wirtshauses aufgehangen. Dort verbleibt er in der Regel bis Ende des Poller Maispills Mitte Juni.

 Das Poller Maispill beginnt traditionell mit dem Maifischfang und dem Maibaumschlagen Mitte bis Ende April, wobei das Maifischen im Rhein in der Regel nicht mehr durchgeführt wird. Das Maispill endet mit der Maibaumniederlegung Anfang Juni. In den letzten beiden Jahren war das veranstaltende Maigeloog Partner des EU-Maifischprogramms,  daher wurde das Maispill um das offizielle Einsetzen von Maifischen in den Rhein verlängert. Dieses Jahr fand dies in Hessen statt.

 Hans Burgwinkel, Reihmeister des Poller Maigeloogs, ist sich sicher, dass es diesmal weder unbekannte Fremde noch die Karnevalsgruppe „Ahl Poller Buure“ waren, die anläßlich des Maifestes die beiden Maibäume des Maigeloogs gestohlen hatte. Hans Burgwinkel konnte am 1.Mai zumindest den fremden Jugendlichen den Baum abjagen, als sie versuchten, den kleineren 7-m-Baum mit der Straßenbahn nach Köln zu verfrachten. Eine großangelegte Suchaktion der Polizei nach den flüchtigen Tätern blieb erfolglos.

 Das Maigeloog hofft, dass sich die Diebe melden und setzt für die Rückgabe des Zacheies zusammen mit dem Alt Poller Wirtshaus 20 l Bier aus. In diesem Fall verzichten sie auf eine Strafanzeige, zumal in diesen Tagen die Staatsanwaltschaft Köln das Verfahren gegen die unbekannten Täter vom Mai mangels Erfolgsaussichten eingestellt hat.

 

 Reihmeister Hans Burgwinkel schneidet den Zacheies am Alt Poller Wirtshaus ab

 

Noch sind sie glücklich, noch ist der Zacheies da. Das Begräbnis-Team vl Andreas Hertel, Hans Burgwinkel, Edelgard Wilbertz, Svenja Guelden, Andrea Breitfelder, Andreas Breitfelder

 

 

N a c h r u f

 Letztes Poller Original, „Curry-Fritz“ Klaßmann verstorben

 Am 06.02.2011 verstarb in Köln-Poll das letzte Poller Original, „Curry-Fritz“ Klaßmann. Als echter Kölner Jung wurde er am 26.06.1932 in der „Deepejass“ (Thieboldsgasse) geboren, in der Elsaßtraße boxte er aus Spass in einer kölschen Gastwirtschaft, bevor ihn die Liebe nach Poll zum Poller Maiverein führte. Damaliger Reihmeister war Toni Geller, später im Karneval bekannt als der „Mann von der blauen Partei“. Lange Zeit bewirtschaftete er seine Imbissbude an der Ecke Poller Kirchweg / Am Schnellert. 25 Jahre erfreute er Poll mit seinen volkstümlichen und preiswerten Karnevalssitzungen, wo sogar noch die Höhner für 30 DM aufgetreten waren. 1991 klagte er zur  Überraschung von Heinz-Ludwig Busbach, dass er Karnevalsprinz würde und dass das Prunkkostüm so teuer sei. Schließlich stellte sich heraus, dass Curry-Fritz eine neue Tradition von Prinzen in Poll schaffen wollte – Heinz Ludwig Busbach wurde in diesem Jahr Kölner Prinz…

1993 zählte er mit „Herings-Düres“ Tellenbach zu den ersten Unterstützern des neugegründeten Poller Maigeloogs, wo er auch zum Ehrenmitglied ernannte wurde. Alljährlich „fischte“ er in der Nacht zum 1. Mai im Rhein und übergab feierlich - nach dem Tod von Herings-Düres zusammen mit Heinz Steinfeld  - den ersten gefangenen „Maifisch“  dem Reihmeister  des Maigeloogs als Eröffnungssymbol.

 Er war stets, so Hans Burgwinkel, ein großzügiger Spender für alle Poller Vereine. Insbesondere lag ihm die Förderung der Kinder und Jugend am Herzen. Mit ganzem Herzen unterstützte er Poller Anliegen und war stets bereit, sich in und für Poll zu engagieren. Seine letzten Auftritte fanden im Rahmen des Maifischbesatzes 2010 in Poll im Beisein der Umweltminister aus Hessen und NRW sowie bei der Einweihung der ersten europäischen Maifischinformationstafel am Rhein statt. Er hinterlässt eine Tochter, drei Enkel und vier Urenkel. „Er wird uns und Poll fehlen – ohne ihn verliert Poll wieder ein bedeutsames Stück Tradition…aber er wird uns unvergessen bleiben “ so Hans Burgwinkel.

 Am Donnerstag, 10.02.2011 12:00 Uhr wird er auf dem Deutzer Friedhof in Poll zu Grabe getragen.

 

 

 Weitere Bilder siehe Poller Heimatmuseum

 

Der Maihnachtsbaum auf dem Poller Marktplatz ist abgeschmückt - sicherlich etwas spät aus persönlichen und wetterbedingten Gründen.

Danke an die Stadt Köln und besionders an die Gaststätte Poller Haus für den Strom !

Die Idee des Weihnachtsbaums auf dem Poller Marktplatz kam von der seit langem nicht mehr existierenden Interessen-Gemeinschaft Poller Geschäftsleute (IPG). Diese stellten bis in die 90er Jahre den Baum auf und Familie Renn (Mitglied) sorgte für die Beleuchtung, deren Strom traditionell vom Poller Haus zur Verfügung gestellt wurde/wird. Ab 199? übernahm das Poller Maigeloog das Aufstellen und Schmücken des Baumes. Er wurde mehrfach vom Ex-Christbaumverkäudfer Jupp .... gespendet. Mit einem Kranwagen der Fa. Baustoffe Schuy wurde er zuerst im Königsforst, später in einer Baumschule geholt und aufgestellt. Das Fällen und Schleppen des bis zu 18 m hohen Baumes im Wald war oftmals für das Maigeloog eine bis an die Grenzen gehende Belastung.

Nachdem die Schrauben der  Baumhalterung 200? von Unbekannten gelöst worden waren und der Baum kurz nach Marktende (glücklicherweise!) ohne etwas zu beschädigen oder verletzen umgestürzt war, wurde  die Stadt gebeten, dort einen festen Baum aufzustellen. Dieser Wunsch wurde dann auch von CDU, SPD, Grüne und Bürgerverein unterstützt.

Weiterhin wurde mehrfach mutwillig die 230 V- Beleuchtung zerstört bzw. Birnen gestohlen, sodaß jetzt nur noch Schwachstrom mit LEDs verwendet wird.

Außerdem wurden in der Vergangenheit oftmals Schmuck und Packete heruntergerissen, die von Kinder der GGS bzw. von den Kath. Kindergärten gebastelt worden ware. Dennoch haben wir jetzt nach mehreren Jahre Pause den Schmuck wieder aufgehangen - hoffentlich bleibt er hängen....

 

Die erste Schautafel des EU-Maifisch-Projekts steht in Köln-Poll seit 08. Nov. 2010, 12:30 Uhr, Kreuzung Maifischgasse/ Weidenweg/ Alfred-Schütte-Allee

- siehe unter "Maifisch", Unterpunkt "Schautafel"

Allgemeines

Zur Zeit versuchen wir, unsere Homepage übersichtlicher und systematischer zu gestalten.

 

 1. Maigeloog Poll

- zur Zeit bereiten wir einige technische Änderungen an der  Schautafel der Stiftung Wasserlauf vor

- wir bereiten die eventuelle Mitwirkung am Karnevalszug 2011 vor

- die Vorbereitungen für das Maifest 2011 laufen an

- Hans hat einige Schätze fürs Heimatmuseum erwerben können

 

2. Maifisch

- die Berichte über den Fang junger Maifische in Grieth / Niederrhein werden vervollständigt,

- viele neue Informationen über Maifische

           - allgemein

           - im Rhein bzw.

           - den Fischfang in Poll

wurden eingestellt

- Fotos sind eingestellt,

- Presseberichte werden vervollständigt

- es wird überlegt, das Maifischprojekt umfassend darzustellen

- evtl. wird eine "Quellenliste" aufgebaut